Revolutionsfilm: Simón Bolívar

Gepostet am 28. März 2019 Aktionen

Im Rahmen unserer Reihe „Revolutionsfilme“ widmen die SDAJ Trier und die DKP Trier sich diesmal dem Kampf um die Befreiung Südamerikas vom Joch der spanischen Kolonialherrschaft.

Nachdem die Ureinwohner des Kontinents zunächst mit barbarischer Gewalt und eingeschleppten Krankheiten von den spanischen Eroberern fast vollständig ausgerottet wurden, war der Kontinent über Jahrhunderte Rohstoff- und Edelmetalllieferant für das spanische und portugiesische feudalregime. Sklaverei, kulturelle Unterdrückung und Krieg prägten diese Zeit. In der Phase nach der französischen Revolution in Europa und der auf dem amerikanischen Nachbarkontinent verschärften sich auch die Konflikte in Südamerika. Einer der Protagonisten des langwierigen Befreiungskampfes wurde Simón Bolívar, der heute in weiten Teilen Lateinamerikas als volksheld verehrt wird.Mit dem Zeigen eines Films über ihn, geht es uns einerseits darum, das für die kulturelle Identität insbesondere des heutigen Venezuelas wichtigste Stück Geschichte etwas zu beleuchten. Andererseits soll vor dem Hintergrund der aktuellen ereignisse, den fortwährenden Angriffen auf die Unabhängigkeit der Völker Südamerikas, die historische Rolle der Europäer auf dem Kontinent vergegenwärtigt werden. Wer die gegenwart verstehen will, muss die Vergangenheit kennen und zu dieser gehört für die Bevölkerung Südamerikas vor allem die Revolution gegen die spanische Unterdrückung, an deren Spitze Simón Bolívar stand.Los geht’s am Freitag, 5. April 2019 um 19:30Uhr im Komplex – Infoladen Trier, Hornstraße 7 in Trier-West.Wir starten den Film nach einer kurzen Einleitung. Im Anschluss wird es die Möglichkeit zur Diskussion geben.