LOL

Gepostet am 11. Juni 2018 Aktionen


LOL




Source


Gemeint sind wir Alle!
Gegen Angriffe von Faschisten!

http://www.beobachternews.de/2018/06/10/anschlag-auf-parteibuero-der-gruenen/

Anschlag auf Parteibüro der Grünen

Die genauen Hintergründe des Steinwurfs in Trier sind noch unklar:Anschlag auf Parteibüro der Grünen 10. Juni 2018 von Andreas Scheffel Kommentar verfassen TweetBild: Stadtverband Bündnis 90/Die Grünen Trier Trier. In der Nacht zu Sonntag, 10. Juni, wurde auf das Wahlkreis- und Bürgerbüro der…


Source


Wir gedenken: Vor 13 Jahren, am 9. Juni 2005, wurde İsmail Yaşar in seinem Dönerimbiss in Nürnberg vom NSU ermordet. Er wurde 50 Jahre alt.


Source


An allen Ecken und Enden soll die Stadt „schöner“, „attraktiver“, „ansprechender“ werden, aber für kulturelle Einrichtungen und soziale Träger, die immer wichtiger werden, ist kein Platz mehr oder nicht genug Geld da. Rettet das Exhaus!

#EXfreund #EXfreundin
#StopGentrification #Trier


Aus „Wir sind das Exhaus“ wird „Rettet das Exhaus“.

In seiner bewegten Geschichte hat das Exhaus / Trier viele Höhen und Tiefen erlebt, reich an Geld waren wir aber nie. Unser Reichtum waren immer die Menschen, die sich im Haus für soziale und kulturelle Belange eingesetzt haben.

Um unser Überleben auch über die derzeitige Insolvenz hinaus sicherzustellen, sind wir jetzt dringend auf Eure Hilfe angewiesen.

Du erinnerst Dich gerne an Deine Zeit im Exhaus zurück? Du hast Kinder, die ihre Freizeit im Exhaus verbringen? Du freust Dich schon jetzt auf das nächste Konzert oder den nächsten Flohmarkt im Exhaus? Oder Dir ist es einfach wichtig, dass das Exhaus erhalten bleibt?

Dann werde Exfreund/in!

Weitere Infos wie Ihr uns unterstützen könnt findet Ihr demnächst auf dieser Seite und unter:
www.rettet-das-exhaus.de

Unsere brandneuen Exfreunde-Shirts könnt Ihr morgen erstmals beim Kick for Colours 2018 Fußballturnier im Palastgarten erstehen. Der Erlös aus dem Verkauf der Shirts kommt direkt dem Exhaus zugute. Wenn Ihr selbst für das Exhaus aktiv werden wollt, sprecht uns einfach dort an.

Danke an Hong and Friends für den Druck der Shirts und an ensch-media für die kreative und konzeptionelle Entwicklung unserer Fundraising-Kampagne.


Source

ver.di Jugend

Gepostet am 8. Juni 2018 Aktionen



props geh’n raus an Spiky und Streemver.di Jugend heißt Action! ver.di Jugend heißt Ansage!
Solidarität statt Konkurrenz!

Werde auch aktiv und plane mit uns coole Aktionen und Events!
Mitglied werden unter http://macht-immer-sinn.de/

Der Musikvideodreh der ver.di Jugend Frankfurt und Region hat krass Spaß gemacht! Danke auch an die Künstler Spiky und Streem!


Source


Gut, dass das kein Islamist oder gar ein „Linksextremer“ war. Da wäre aber was los gewesen. Der „Kamerad“ aus dem Rhein-Neckar-Kreis in BaWü ist jedoch vermutlich nur „Sammler ausgefallener Waffen“ und eben ein „aufrechter Patriot“. Muss man sich ja nicht gleich so aufregen. 🤦‍♀️🤦‍♀️😬😬

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.zollfahndungsamt-stuttgart-fahnder-entdecken-waffenlager-mit-nazi-utensilien.503b2b5b-332f-4267-8993-9c1880e9cde7.html

Zollfahndungsamt Stuttgart: Fahnder entdecken Waffenlager mit Nazi-Utensilien

21 Schusswaffen und Nazidevotionalien haben Zollfahnder bei einem 57-jährigen Mann im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis beschlagnahmt.


Source


#KeinTagDerBundeswehr in #Baumholder am Samstag! Zu den Gegenprotesten kann man sich zwecks Mitfahrgelegenheit bei der AG Frieden Trier melden!


Am kommenden Samstag findet der „Tag der Bundeswehr“ auf dem Truppenübungsplatz in Baumholder statt.

Ein geschichtsträchtiger Ort. In den 1930ern wurden erst nicht wenige Dörfer zu Geisterstädten gemacht, später Rotarmisten mit Zwangsarbeit gefoltert. Mit der Befreiung vom deutschen Faschismus nahmen erst die US-Army, dann die französische Armee den Stützpunkt. Nach ’45 wurde der ehemalige Reichswehrstützpunkt (wie ja auch die Eisernen Kreuze als Logo und bei manchen nachweislich bis heute die Gedankenwelt) von der Bundeswehr übernommen. Er ist als NATO-Übungsplatz verzeichnet; die US-Army betreibt dort auch einen Flugplatz und ein größeres Militärkrankenhaus. Dieses Jahr findet im Stützpunkt nahe der Stadt Idar-Oberstein der „Tag der Bundeswehr“ statt. Wir werden uns der Demostation dagegen anschließen und hoffen auf Eure Unterstützung!

Samstag, 9. Juni 2018
Marktplatz Baumholder
10-17Uhr

Mitfahrgelegenheiten z.B. aus Trier gibt es über die AG Frieden Trier

Mehr Infos hier: http://www.krieg-beginnt-hier.de/index.php/aktuelles/119-protestkundgebung-gegen-den-tag-der-bundeswehr-in-baumholder.html

Krieg beginnt hier Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.

#KeinTagDerBundeswehr
#KriegBeginntHier
#FightImperialism
#AbrüstenJetzt
#TDBW18


Source

leftvision

Gepostet am 5. Juni 2018 Aktionen



Das verspricht wirklich ein spannender Film über die Zustände um den G20-Gipfel in Hamburg zu werden.

DKP Hamburg DKP Hamburg-Bergedorf DKP Hamburg-Nord SDAJ HamburgNach einem Jahr G20-Gipfel, dutzenden Hausdurchsuchungen, massiven Öffentlichkeitsfahndungen und einer längst überfälligen Diskussion über die Rolle der Polizei in dieser Gesellschaft, haben wir uns die letzten Monate abgekämpft um Bilanz zu ziehen, Analysen aufzutreiben und eine Prognose zu wagen – Unser Film Hamburger Gitter – Der G20-Gipfel als Schaufenster moderner Polieziarbeit, ab Ende Juni im Kino und im Herbst online. FB: http://facebook.com/hamburger-gitter


Source


Photos from Bonner Jugendbewegung’s post


ERST GROSSRAZZIA, DANN ÖFFENTLICHKEITSFAHNDUNG

»Wie schon bei den Razzien bei G20-Gegnern vor zwei Wochen geht es der Hamburger Polizei mit der Fahndung darum, durch die Schaffung des Feindbildes von ›gewalttätigen Linksextremisten‹ von ihren eigenen schweren Verfehlungen abzulenken.« (ND)

Auch wir haben uns dazu entschieden Fahndungsfotos zu veröffentlichen: Wir haben sowohl Plakate von den G20 Tätern, die Kriege führen, die Umwelt zerstören, Minderheiten unterdrücken, genehmigte Protestcamps gewaltsam räumen, angemeldete Demonstrationen brutal angreifen usw.
Zudem haben wir Fahndungsplakate von bewaffneten G20 Gegnern! Ihre Waffen sind jedoch keine Schusswaffen, Schlagstöcke oder ähnliches, sondern Ideen für eine bessere Welt!

Wir von der Bonner Jugendbewegung werden diese Plakate gemeinsam mit unserem neuen Selbstverständnis übermorgen in der Uni auslegen! Kommt vorbei! Zu haben ist beides auf unserem Infotisch beim Year of struggle Vortrag der Ver.di Hochschulgruppe Bonn. Der Vortrag startet am 20.12. um 20 Uhr in Hörsaal 3, im Hauptgebäude.

Zudem sind die Plakate und unsere Selbstverständnisse auch bei unseren offenen Gruppentreffen erhältlich: Plenum der Bonner Jugendbewegung, jeden Freitag ab 18 Uhr im DGB Haus.

Sachdienliche Hinweise gerne direkt in die Kommentarspalten. Zudem sind Spenden für die Arbeiten der SOKO Solidarität erwünscht.

Rote Hilfe e.V.
Stichwort „G20“
IBAN: DE25 2605 0001 0056 0362 39
BIC: NOLADE21GOE
Sparkasse Göttingen

Die Pressemitteilung des Bündnis Demonstrationsrecht verteidigen zur Großrazzia:
Hausdurchsuchungen bei SprecherInnen des Bündnis „Grundrechte vereidigen!“ und GewerkschafterInnen
Der Koordinierungskreis des Bündnis „Grundrechte verteidigen“ verurteilt die bundesweiten Hausdurchsuchungen gegen die Anti-G20-DemonstrantInnen. Unter den Durchsuchten befinden sich auch die beiden SprecherInnen unseres Bündnisses, Julia Kaufmann und Nils Jansen.
Dazu Julia Kaufmann Mitglied im Vorstand der ver.di-Jugend NRW-Süd und Sprecherin des Bündnis „Grundrechte vereidigen!“: „Während des G20-Gipfels hat die deutsche Polizei richterlich genehmigte Camps schikaniert, angemeldete Demonstrationen rechtswidrig aufgelöst, Busse mit Jugendlichen entführt und zugelassenen Journalisten die Akkreditierung entzogen. Um diese Angriffe auf die Demonstrations- und Pressefreiheit zu rechtfertigen, versucht sie nun, uns per Hausdurchsuchungen als gefährliche Kriminelle darstellen. Doch kriminell ist die Einschränkung unserer Grundrechte und die Politik der G20 – nicht der Protest dagegen.“
Hintergrund der Durchsuchungen ist eine Demonstration am Hamburger Rondenbarg, die von der Polizei brutal aufgelöst wurde. Insgesamt waren acht Krankenwagen vor Ort nötig, um die Verletzten zu versorgen. Die Polizei wirft den dort in Gewahrsam genommenen Personen vor, gemeinsam „schweren Landfriedensbruch“ geplant zu haben.
Die Polizei versucht aus der Defensive herauszukommen
Ein erstes Verfahren in diesem Fall gegen den jungen Italiener Fabio V. hat bundesweit für Medienaufmerksamkeit gesorgt. So war der Jugendliche 4 ½ Monate in Untersuchungshaft gehalten worden, ohne dass ihm eine konkrete Gewalthandlung zur Last gelegt wurde.
Dazu Nils Jansen: „Schon im ersten Rondenbarg-Prozess ist die Polizei immer weiter in Erklärungsnot geraten. Die aktuellen Hausdurchsuchungen sind ein Versuch, aus dieser Defensive herauszukommen. Die Polizei versucht, die dortige politische Demonstration als Aufmarsch von Hooligans darzustellen. Das Vorgehen der Polizei zielt darauf ab, in Zukunft jeden Demonstranten für Eskalationen bei Demonstrationen verantwortlich zu machen – auch wenn er selbst gar nicht beteiligt war, oder die Eskalation von der Polizei ausging. Von dieser repressiven Entwicklung sind alle betroffen, die vorhaben, sich irgendwann einmal an Demonstrationen zu beteiligen. Die Hausdurchsuchungen reihen sich ein in den Generalangriff auf demokratische Rechte in der BRD.“
Unser Bündnis „Grundrechte verteidigen“ steht solidarisch an der Seite der von den Durchsuchungen betroffenen Menschen. Weitere Informationen über unsere geplante Aktivitäten folgen.


Source


„Das Wort zum Sonntag“ vom bekanntesten Sohn unserer Stadt beschäftigt sich diese Woche mit der „industriellen Reservearmee“, also den Arbeitslosen bzw. Erwerbslosen.

Marx hat dazu seiner Zeit den weit verbreiteten Irrglauben, die erhöhte Fortpflanzung der arbeitenden Klasse würde zu höherer Arbeitslosigkeit führen, etwas entgegen gesetzt. Der Kapitalismus und die herrschenden Klasse nämlich braucht (mal mehr, mal weniger) eine industrielle Reservearmee.

#marxhatzukunft #sdaj #arbeitslos #jobcenter #arbeitsamt #marx #karlmarx #mew #kapital




Source